Lieber Besucher, in dieser Rubrik könnt ihr sehen was Bergseefischer und seine Freunde während der langen Bergseeschonzeit so alles unternehmen.

Fangberichte vom Lago Maggiore,  Besuche an den italienischen Forellenseen,  aber auch Techniken, Tackles und  Jokes werden hier "behandelt" und publiziert.

 

 

Hecht „Intermezzo“

 

15.10.2011

Der Herbst ist da, die Hechte auch?

Kaum ist die Bergseesaison vorbei, ruft der Lago Maggiore. Fleissig wird gejigt, gespunnen und gedropshötelt....

Die Erfolge können sich teilweise auch sehen lassen, wie ihr auf dem Slide erkennen könnt.

Aber so ein richtiger Kracher war bisher leider noch nicht dabei.

 

Dies sollte sich nun ändern. Nachdem mir am letzten Sonntag ein Grosshecht einen 25er Barsch ab dem DS-Rig gefetzt hat, entschied ich mich mal für ein paar Sessions mit etwas grösseren Baits.

Also blieben die Vertikal und die Medium-Spinne im Schrank und nur der 30-90er Hechtstock ging mit ans Wasser. Vielleicht hätte ich das schon eher machen sollen, denn es brauchte nur mickrige 1,5 Stunden bis es auf den 6 Inch Big Hammer einschlug.

Der Biss kam in ca.4 Meter Tiefe unter einer Reihe angelegter Boote. Maximale Konzentration war angesagt, denn Platz um den Fisch auszudrillen gibt es kaum. Abspannseile, Motoren und Metallkonstruktionen verzeihen hier keine Fehler.

Es lief alles wie am Schnürchen, mit der Predator ordentlich Druck gemacht, wohl wissend, dass das Vertrauens- Geflecht von Dean hällt, war der Hecht innert 5 Minuten am Trockenen.

Jup, da war er, genau 100 Zentimeter lang und fast 14 Pfund schwer.

Very Nice!

 

Als kleiner Wermutstropfen bleibt noch zu erwähnen, dass ich den Hecht leider entnehmen musste, weil der Stinger tief in den Kiemen hing. Es passieren nun mal solche Sachen, und man sollte sich bewusst sein, wenn ein Releasen Sinn macht oder nicht.

Barsche und „Softies“

 

22.08.2011 Ein easy Weekend zu Hause, es war viel zu heiss um einen Berg rauf zu steigen......

Aber ein wenig Fischen sollte dann schon sein, und diesmal klappte es dann auch mit den Barschen.

Nachdem ich mich die letzten beiden Male am Maggiore schwer getan hatte ein paar Barsche mit Wobbler zu überlisten, versuchte ich es diesmal mit Softbaits.

 

He he, eine weise Entscheidung, die mir einen „aktionreichen“ Sonntag Abend bescherte.

Vorab meldete sich mal die Jungmannschaft, die natürlich alle wieder schonend zurück gesetzt wurden.

Mit dem fortschreitenden Abend wurden dann auch die Barsche etwas grösser, und einige +/-30er begleiteten mich dann auch mit nach Hause.

Hier die Tatwaffen, Swing Impact, Hellgies und Little Spider.

Am besten lief der Spider an einem 2 Gramm Jighead, die Bisse kamen meistens schon in der Absink-Phase. Päng !......

 

Wenn man Stimmen hört und keine Barsche fängt....


08.08.2011

Hört ihr manchmal auch so Stimmen?
Gerade Gestern hatte ich wieder so ein komisches Erlebniss...

Die Stimme: "Hallo Ricci, bitte nimm mich mit, ich langweile mich fürchterlich hier"
Ich antwortete: "Hallo Freddy, du siehst aber hübsch aus Heute. Ich glaub ich nimm dich mit, wäre ja eine Schande wenn du hier im Laden vergammeln müsstest"
Die Stimme: "Toll Ricci, vergiss aber bitte nicht meine Haken und Sprengringe auszuwechseln, denn nur so wird es mit den grossen Hechten klappen"
Ich sagte: "Grosse Hechte? Cool ! Kein Problem Freddy werd ich sofort machen."
Freddy sagte: "Super, danke Ricci mein Freund. Wir werden sicher einen Haufen Spass zusammen haben"
Ich sagte: "Da bin ich überzeugt davon Amico Freddy, und.........."

Plötzlich mischte sich eine weitere Stimme in unsere liebevolle Konversation.
Es war mein Tackledealer Mauro, der sagte:


"Ciao Ricci come va? 30 franci per piacere."

 

Hier noch zwei Pics, vor und nach der Modifikation. Das schwache und zu kleine Hakenmaterial wurde gegen solide VCM Haken in der richtigen Grösse getauscht. ;-)

Die unsichere und regnerische Wetterlage liessen für das vergangene Weekend keinen Bergseetrip zu, deshalb war am Samstag Zielfisch Barsch angesagt. Leider wollten die Barsche bis auf wenige Ausnahmen nicht so richtig mitspielen, spassig war der Drill eines gut massigen Hecht an der UL-Combo. Als nicht Zielfisch wurde die stramme Bratwurst natürlich wieder sorgfältig releaset.

 

Gab doch noch einen.....

 

26.05.2011 Kaum öffentlich gejammert, hat es doch noch einen gegeben.

Nach x Hechten in Bratwurst Grösse, mal einen der auch einen kleinen Eintrag verdient.
Geschätzte Grösse: gut 70 Zentimeter.
Köder : LC Pointer 128

 

Wenn es mit dem Hecht nicht klappt, dann....

 

22.05.2011

Trotz optimaler Vorbereitungen und top Tackle, ging ich bisher, (ausgenommen einiger Schniepel der 50er Klasse), was die Hechtjagd angeht leer aus.

Tagelanges Spinnig an allen Erfolgs versprechenden Spots des Maggiores, brachten bisher nur zweimal Sichtkontakt zu den begehrten 80 er „up“ Pikes.

 

Zum Glück habe ich ja noch meinen Hausfluss um die Hecht Schlappen zu kompensieren. Immer wieder gelingt mir der Fang einiger schöner 30 „plus“ Forellen. Besonders stolz bin ich auf meine erste 33er Fario auf die Trockenfliege. Grosse Freude macht mir auch meine neue Digi-Cam, es wird fotografiert und gefilmt was das Zeug hält.

Unter den Pics findet ihr mein erstes Video Arbeitchen....

 

Viel Spass ! ;-)

Trout Fishing Ticino

Quality not Quantity

 

15.03.2011 Endlich war es wieder so weit, nach langem Warten ging die Saison 2011 um 6.00 Uhr los. Ein sehr kalter und nasser Tag, von wegen Sonnenstube Ticino.

 

Total konnte ich 5 Fische haken. 2 unter 30er rutschen mir leider aus der Hand.
Aber eine 36er auf Köfisystem und zwei 34er auf den Duell 3D Minnow durften mich mit nach Hause begleiten.

Leider gab es in der Nacht auf den 17.03 und Tags darauf noch mehr Vertikalwasser.... Nö nö kein Merlot oder Bier, üppiger Regen lies die Flüsse stark anschwellen und auch im Palagnerdrasee machten eine braune Brühe für die folgenden Tage jegliches Fischen unmöglich.

 

18-27.03 2011 Bächlitrips à go go...

 

Manchmal wäre es ein Kinderspiel gewesen eine Vollpackung 24 er Trouts zu fangen, (aber das muss ja nicht wirklich sein, bin nämlich auch im Herbst noch froh wenn etwas beisst) und manchmal war es richtig schwer eine scheue Bachbewohnerin aus den Kristallklaren und sehr unzugänglichen Seitenbächen zu zuppeln.

 

Hier eine kleine bildliche Dokumentation mit kurzen Texten über meine fischereilichen Aktivitäten in den letzten 10 Tagen.....

 

Zum Anfangen noch nicht so steiles Gelände, mit einer einer zünftigen Tiny Fri 37er Trout....

 

Weiter gehts....

1.Quantum Salsa Spinnrolle (Testbericht erscheint demnächst bei Haken.ch).

2.Nice 30er Trout auf Jackson Trout Tune

3.Ticino typischer Forellenbach-Spot

Ja ja, jetzt geht es ihn die Outbacks.

1.Fantastisches Wildfario Böcklein von 30 Zentimetern.

2. (Slide, viel Spass) Impressionen und Eindrücke vom Bachfischen im Nomensland zwischen der Schweiz und Italien.

3.Zum Abschluss eine wahre Schönheit von 36 Zentimetern aus einem namenlosen Rinnsal, gefangen mit einem mini Köfisystem.

 

Big Hammer Rock n`Roll

 

09.02.2011

Yes, gestern Abend, gab es Rock n`Roll auf den Big Hammer 5 Inch.
4 Aktionen
1 Aussteiger
2 die mir zu klein waren, wie dieser hier :

 

Und einen der mich dann auch mit nach Hause begleitete.....

84 cm, 13 Pfund

19.02.2011

Hab ihn nicht gemessen...

 

Slowly, slowly, slowly......

 

30.Januar 2011
Ich glaube, ich habe den Trick raus mit den Gummis. Slowly, slowly, slowly...
Gestern Abend, hat es wieder gerumpelt, 76cm auf Lunker City Swim Fish.

 

31.Januar 2011

Heute war nix mit Zander. Aber......

 

 

auch Grossbarsche mögen die ultra slow geführten Softbaits.

45 cm Persicone, in ca.15 Meter Tiefe auf einen 4 Inch Big Hammer...

 

Langsam kommt die neue Saison ins rollen...

 

Januar 2011

Nach intensiven Tackletests in Italien, blieb auch noch ein wenig Freizeit um mit Jp unser neues Boot einzuweihen. Die ersten Rutenschlepp-Versuche mit Bigbaits auf Hecht, blieben vorerst aber erfolglos.

Trotzdem waren es wunderschöne Fischerausflüge auf dem Lago Maggiore, und ich bin mir sicher, dass wir bald einmal zu unserem ersten Boots- Grosshecht kommen werden. Dran bleiben ist die Devise.

Am 24. Januar gibt es endlich auch den ersten 2011er Fisch. Beim „gümmelen“ mit Softbaits vom Ufer, biss dieser hübsche Winterzander um 4.30 Uhr abends, auf den Big Hammer Gummifisch. Nach einem kurzen problemlosen Drill, durfte ich den 66 Zentimeter langen und fast 3 Kilogramm schweren Zetti mein eigen nennen.


 

Im Puff am testen....

 

17.12.2010

Die letzten zwei Wochen ging es immer wieder mal nach Italien in die Pescasportiva, eigentlich nicht wegen der Fische, Zuchtböcke schmecken mir nicht wirklich.

Hauptgrund war die Sbiro-Combo die mir Herr Flury von Zebco, via Haken.ch zum testen zur Verfügung gestellt hat.

Ein detaillierter Testbericht über die Quantum Sbirocaster und die Browning Backfire wird in den nächsten Tagen bei Haken.ch erscheinen.

Hier vorab mal ein paar Impressionen vom Testfischen in Italy.

 

Hafenhecht 75 cm


30.10.2010 Lago Maggiore

Jup, heute hat hat es nach 6 Schneidern mit 3 Aussteigern in Serie, wieder mal geklappt einen ans Trockene zu bringen.
75 er Hafenhecht, sicher kein Riese, aber auch kein Übler.

thx silvi, for the helping hand ;-)


 

Schon wieder ein Aussteiger

 

21.10. 2010 Lago Maggiore
War letzten Sonntag Nachmittag ein paar Stunden am Lago Maggiore unterwegs, einige kleine Häfen abfischen. Beim dritten "Porto" stieg mir ein nicht übler gut 80er auf einen Swimmbait ein. Leider, wie schon bei den letzten beiden Malen, klappte es aber wieder nicht den Hecht ans Trockene zu bringen. Beim Ansetzen des Lipgrips, ein letztes Aufbäumen , und der Swimmbait flog in eine Richtung, und der Hecht in eine andere. Tja.. Bin aber zuversichtlich das es noch mit einem schönen Herbst/Winter Hecht klappen wird.

 

Maggiore News ( reload )


Ja da sind wir wieder am Maggiore, die Gummis und die Silikons sind rechtzeitig auf die Herbstsaison 2010 angekommen, fleissig werden Stahlvorfächer gemacht und die Tackleboxen werden mit Jigheads und Gummiködern aufgefüllt. Es gab auch schon einige wenige schöne Eglis der 30er Klasse die allesamt hart erarbeitet werden mussten und ganz ehrlich gesagt, es läuft noch nicht so richtig mit den Maggiore Raubfischen. Zu warmes Wasser, zu viele Fleischis, die alles was 18 cm hat abschlagen, und auch zuviele Kormorane.....Moment ! Ich habe nichts gegen Kormorane, denke aber, dass es schon lange Zeit wäre mit einer vernüftigen Bestandesregulierung anzufangen.

 

 

Piketime am Maggiore

 

Nachdem die Hechteröffnung 2010 mit einem Schniepel der 65er Klasse und drei Schneidern in Folge, etwas dürftig ausgefallen war, wollte ich es gestern doch noch eimal wissen.

Die Vorzeichen schienen nicht übel zu sein, ein zügiger Wind bewegte den leicht trüben See und Sonnenschein und Wolken wechselten sich ab.

Aber der Nachmittag begann, wie die drei vorherigen Sessions, mit null Aktion, und auch fleissiges Baitwechseln brachte nichts ausser ein paar Alet Nachläufern.

Nach gut vier Stunden werfen, gab es dann ein Bierpäuschen am Lungo Lago, eigentlich war ich schon ein bisschen müde und ich dachte schon daran aufzugeben. Knapp fünf Uhr Abends war aber noch ein wenig früh um die “Waffen” zu strecken, und ich entschied mich, noch eine Stunde mit dem Liplure den grossen Porto abzufischen. Zum Glück !!!

Was dann passierte, sehe ich noch jetzt wie in einem Film.

Schon beim zweiten Wurf gab es einen Nachläufer, der mir die Hühnerhaut auf den Nacken trieb.

Mann ist der fett !

Wieder und wieder warf ich den 4 Play an die Kante wo die Big Lady verschwunden war, und beim 10. oder 12. Versuch öffnete sich die Wasseroberfläche, und der Hecht versuchte wild den Köder, den er auf weniger als 30 cm Tiefe reingezogen hatte, abzuschütteln.

Obwohl ich den Drill möglichst kurz gestalten wollte, vergingen sicher 10 Minuten, in denen der Hecht immer wieder auf die vielen Ankerseile, ca. 10 Meter entfernt, zuschoss. Mit grossem Kraftaufwand und viel Glück gelang es mir aber jedesmal, seine Fluchten wieder zu parieren.

Nach zwei weiteren Minuten war es dann aber soweit, der Hecht zeigte Seite und konnte beim ersten Versuch in den Grossfischkescher meines Soci Franco gefeumert werden.

 

Tja,da ist sie nun meine neue Hecht PB, 122cm und einigen Kilos mehr als 10.

Yeaah !!!!

An dieser Stelle noch einmal, herzlichen Dank an Franco “per la Guada” und an “ Unknow” fürs fotografieren.

Ja, nach so einem Hecht könnte man sich auch eine Pause gönnen und sagen, "eigentlich habe ich für den Mai schon erfüllt" ;-), aber nein, sind doch die Chancen für Uferfischer zur Zeit optimal. Hechte der 1,5- 3,0 Kilo Klasse stehen zur Zeit nahe am Ufer, und hin und wieder lässt sich auch mal einer überlisten.

 

Wenn man aber ganz vorsichtig, dem Ufer entlangzieht....

Kann es einem zur Zeit auch passieren, dass man die 100+  Brocken erspäht.

Ho ho, und wenn er wie meistens, nicht sofort anbeisst, hat man wenigsten einen Grund am nächsten Tag wieder fischen zu gehen.

Alles in allem tolle Perspektiven.

Logo, das man als Raubfisch- Freak drann bleibt, und auch angesichts der bevorstehenden Bergsee Eröffnung, die Maggiore Hechte immer wieder mal besuchen wird.

29. Mai 2010. War heute trotz akutem Namaycushfieber noch ein bisschen am See unterwegs...

Der schlanke, hübsch gefärbte 81er, aus der langen schmalen Hafenpfütze, hat sich eine Minute lang kräftig gewehrt, bevor ich in fotografieren durfte.

 

Der Fario April

 

Endlich hat sich nun der Schnee auch aus den höheren Lagen verzogen, und man kann mit der Spinngerte bewaffnet in die Seitenbäche hochkraxeln.
Man fängt halt keine Riesen, aber dafür wunderschön gezeichnete Wildfische.

Und hin und wieder läuft einem auch anderes Getier über den Weg.

Trotz Schneewasser, war es dann auch langsam an der Zeit, einen Versuch am Hausfluss zu starten. Leider waren vor mir schon zwei Tippfischer auf der Strecke und haben mächtig gescheucht.

Trotz Tippfischer und Hirschpräsenz, konnte ich einige Aktionen und eine hübsche knapp Vierziger verbuchen. ;-)

 

Diary of a Fishaholic

 

 

Retrospektive der ersten 10 Tage Fariofischen im Tessin.

14. März, die Tackles sind bereit und die Motivation ist gross.

 

 

15. März, mein Kumpel Dänu und ich, treffen am Morgen früh am Palagnedra Meer ein. Ein sternenklarer Himmel hatte über Nacht die Temperaturen unter Null sinken lassen und wir hatten so einige Mühe mit vereisten Ringen und kalten Fingern. Den ganzen Morgen befischten wir mit LC`s, Spinnerbaits, Twitchbaits und Köfi am System diverse Spots am Palagnedrasee. Ca. 10.30 Uhr konnte ich die erste Aktion verbuchen, eine etwa 35 cm Fario schnappte sich das Fischlein am Schlundblei und verabschiedete sich nach 2 Sekunden Drill auch gleich wieder. Das machte Mut.

Zum Glück wussten wir in diesem Augenblick noch nicht, dass dies die einzige nennenswerte Aktion der ersten zwei Tage bleiben sollte.

 

 

Am Nachmittag gings dann, von Brot und Salametto gestärkt, runter ins Tal der schönen Melezza.

Wenig Wasser und eine allgegenwärtige dünne Algenschicht machte das Spinning schier unmöglich, und wir mussten auch diesen Ort als Schneider verlassen.

 

 

16.März, wir entscheiden uns, diesen Morgen den untersten Teil der Maggia zu befischen.

Geile Spots mit grossen Becken, ideal für das Spinnfischen, könnte man meinen.

Aber leider wollten auch hier die Forellen nichts von Pointer und Tune wissen.

 

 

Nachmittags ging es dann runter an den Maggiore wo wir noch einige Stunden auf Alet fischten.

Muss hier wohl nicht erwähnen, dass auch dieses Vorhaben in die Hosen ging.

Abends verabschiedeten sich dann die zwei tapferen Schneiderlein, einer ging in Richtung Ceresio und der andere Bergwärts Richtung Centovalli.

Beim nächsten Mal klappts bestimmt Soci. ;-)

 

 

19.März, Vatertag und frei. Also gings nach ordendlichem Ausschlafen, wieder mit der Spinngerte bewaffnet, Richtung Palagnedra Stau. Etwas Wind und einige Wolken machten Hoffnung.

Tätsachlich wurden gegen Abend die Fische aktiv und ich konnte innerhalb 2 Stunden 4 Aktionen verbuchen.

Zwei Backfische unter 30 cm.

Eine 40er die sich kurz vor dem Feumer verabschiedete.

Und ein fette 33er, die ich dann auch mit nach Hause nahm.

 

20.März, die Übung wurde wieder etwas schwieriger. 6 Stunden Spinning bescherten eine Aktion.

Eine fast orange gepunktete 30er nahm ich dankbar mit talwärts.

 

 

21.März, eine kurze Abendsession ohne Ambitionen.

Habe den ganzen Abend mehr oder weniger verschiedene Wobbler getestet.

Überraschenderweise blieb dann auch noch eine hübsche 34er am Cultiva Babybass hängen.

 

 

22.März, Ausflug mit meiner Freundin zum Alternativ Fischen mit Hölzel und Nympfe.

Ich war gerade dabei, meiner Liebsten zu erklären, wie langweilig die Ansitzfischerei ist, als sich schon beim ersten Wurf die Rute heftig bog.

Es war alles andere als langweilig, die schwarze Nympfe brachte innerhalb 2 Stunden 5 Aktionen.

2 Aussteiger

1 Backfisch

Und 2 Farios (31 und 32cm)

 

 

Der Tag war aber noch nicht fertig. Im früheren Abend griff ich dann noch zur Spinne und twitchte den Tune, der vorhergegangenen Ereignisse wegen, ein bisschen Selbstzufrieden durch die Gegend.

Bis mich ein kräftiger Ruck und die surrende Bremse aus meinem Halbschlaf weckte.

Nach kurzem aber heftigem Drill, ging ein wunderschön gefärbter Marmorata Hibrid von 41 cm in den Kescher. Geilo !!!

 

 

23.März, nach der Arbeit, (ja ich arbeite auch hin und wieder) gings gegen Abend wieder rauf nach Palagnedra. Mit Hüftstiefeln, Poolbrille und Tiny Fry bewaffnet, wollte ich den Flachwasserbereich der Vorstaustufe abfischen. Mein Instikt täuschte mich nicht, die Fische waren zum erstenmal in dieser Saison im Flachen aktiv. Eine 38er Fario und eine makellose kampfstarke 34er Rainbow gingen mit ins Körbchen.

 

 

 

Die Forellensaison ist definitiv eingeläutet. Yes !

 

 

24.März, es regnet wie verrückt, der Fluss wird endlich geputzt und ich habe Zeit einen Bericht zu schreiben und von wirklich grossen Trouts zu träumen.

 

 

 

New Lures 2010

  Prologic Lowrider und         Spro BBZ 1 Shad              Castaic Rockhard

  Prologic Liplure 19 cm        Spro BBZ Junior                4 Inch FS und SS

                                              Castaic RH 6 Inch FS

                                             Sebile Magic Swimmer

                                            Tru-Tungsten SB 5 Inch

 

 

Am 15 Januar 2010 konnte die nun endlich komplette neue Spinning Combo,

Penn Overseas/ Shimano Aspire .................

......nach diversen Schneidern, zünftig eingeweiht werden. :icon_cooler:

Neue Barsch PB 47 cm/ 1,3 KG

Mein erster Hardbait Fisch 2010, auf X-Rap 10 Perch, und das im Januar!!!

 

Die ersten 2010 :-)

 

6. Januar 2010 die ersten Fische des  neuen Jahres.

Kurzweiliges Trüschenfischen mit  Amico GP.

Aktion, Fische und Glühwein alles wie es sein sollte.

      :icon_hurra3:         Weihnachtsgschänkli 2009                    

      

      Aspire 2500 RA,  X-RAP und Prey              LC`s, Castaic, V-Joint und Sebile

 

 

13.12.09 Trüschenfischen mit GP

5 Aktionen, 2 Fische und viel viel Spass ......

 

6. Dezember 2009 Forellensee Megolo (It).

Wieder eimal zu Besuch im Kleinbetrieb von Claudio.

Wir wurden wie immer, mit gutem Essen und köstlichem Nostrano verwöhnt.

Das Fischen lief dank technischer Finessen, Poolbrille und "Vetrino" optimal, und am Abend konnten wir mit etlichen Kilos schöner Puff-Forellen die Grenze überqueren..

 

22 Nov. 09 mit den TJ`s  im Forellenpuff....

Am Sonntag trafen sich 8 Tackle Junkies und der Bergseefischer am

Lago Betulle (It), um gemeinsam zu fischen, fachsimpeln und einfach so :-).

Es wurden von unserer Seite her leider wenig Fische gefangen, aber einige Refos und auch zwei Bass konnten trotzallem überlistet werden. 

 

Da schlägt das Patriotenherz gleich höher...   ;-)

Erstaundlich die Artenvielfalt der Techniken und der Köder.

Riskante Köderretungsaktionen waren leider nicht zu vermeiden.

        TJ`s in Aktion                Der Rat der Weisen            Der Lago Betulle

 

10. Nov. 09 Es läuft immer noch gut auf Egli,

und wie man sieht mögen auch Friedfische die V-Shads.

Neben dem Rotauge, seht ihr Bergseefrischers neustes Spielzeug :-)

 

Die Eglis haben Hunger, diverse Sessions am Weekend 7/8 Nov.09, brachten immer diverse Stachelritter ins Körbchen.. Silicon rules :-)

 

 

1.11. 2009 Egli und so....

Der erste seriöse Versuch auf Egli diesen Herbst.

Innerhalb kurzer Zeit, konnte ich gestern Nachmittag 6 Pfannenegli der 25er Klasse aus circa 15 Meter Tiefe raufkurbeln. Mmmmhhh !!!

Etwas später stieg dann auch noch ein Fisch auf den 10er Sandra ein.

Ich dachte zuerst an ein grosses Egli ?

Aber nein, was da aus der Tiefe des Lago Maggiore raufkam, war bestimmt kein Barschartiger.

 

 

24.10.09 Alet rules...

Die Maggiore Dickköpfe fressen sich den Winterspeck an.

Alles was nach halbwüchsigem Egli aussieht wird genommen.

20.10.09 Wieder ein fetter Dickkopf aus dem Maggiore, noch bei völliger Dunkelheit schoss dieser Alet auf den Swimbait und rütelte mich wach.....

Mir viel vor Schreck fast die Rute ins Wasser, und die kleine Klettereinlage um den Fisch zu lösen brachte meinen Kreislauf endgültig auf Touren,

 

Maggiore Hecht 85cm+, gefangen am 11.10.09 auf einen Illex Cat Walk 125.

Geiler Drill mit vielen Sprüngen !!!!!

 

 

 

Alet 50 cm+ gefangen am 10.10.09 im LM, auf 12er Countdown.

 

 

                   

 

                                           Seitenanfang, Klick hier